Gute Fotografie = schöne Werbung

Schönheit liegt nicht immer nur im Auge des Betrachters, manchmal liegt sie auch in der Linse unserer Fotografen. Ein Bild stiehlt dem geschriebenen Wort oftmals die Show und ist für einen perfekten Werbeauftritt nicht wegzudenken. Keine Angst, wir wollen Sie nicht mit dem nächsten Ratgeber für das perfekte Foto langweilen. Viel lieber zeigen wir Ihnen, wie Sie den geeigneten Fotografen oder die passende Fotografin finden.

 

Foto ≠ Foto

 

Oft verwechselt, aber in keinerlei Hinsicht vergleichbar, sind Schnappschüsse und Ergebnisse eines Fotoshootings. Während Schnappschüsse mit dem Smartphone die perfekten Möglichkeiten sind, Einblicke in den geschäftlichen oder privaten Alltag auf Social Media zu teilen, sind es die professionellen Fotos, die für ein gelungenes Corporate Design sorgen. Für die Startseite einer Webseite, die Teambilder und die Fotos der Produkte oder Dienstleistungen sind Bilder, die von einem guten Fotografen gemacht wurden, das Um und Auf. Für die Blogeinträge auf der Webseite und die Referenzbilder von Kundenprojekten, welche in weiterer Folge auch auf FB & Co. geteilt werden, ist die Qualität von Handyfotos meist vollkommen ausreichend. Das Gute an Fotos mit dem Smartphone ist, dass besondere Momente schnell eingefangen werden können und unkompliziert mit Ihren Freunden, Kunden oder in Ihrem Netzwerk geteilt werden können.

 

Das perfekte Handyfoto

 

Damit die Handyfotos auch wirklich gelingen, gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks. Die Smartphone-Kameras richten ihren Fokus immer automatisch auf die Objekte, die im Vordergrund stehen. Um den Fokus manuell zu setzen, drücken Sie einfach auf den Punkt auf dem Bildschirm, wo der Fokus gesetzt werden soll. Darüber hinaus gilt: Je schlichter der Hintergrund, desto mehr sticht Ihr Objekt hervor und desto interessanter wirkt Ihr Foto für den Betrachter. Vermeiden Sie die Nutzung der Zoomfunktion Ihres Smartphones, da die Fotos dann häufig verschwommen oder verpixelt wirken. Beim Handyfoto sollten Sie darüber hinaus auch auf die Blitzfunktion verzichten, da die Fotos oft überbelichtet wirken und die Farben nicht richtig dargestellt werden. Die besten Fotoergebnisse mit dem Handy entstehen bei natürlichem Licht.

 

Zusatztipp: Achten Sie darauf, dass die Linse des Smartphones sauber ist, bevor Sie mit den Schnappschüssen loslegen!

 

Für bestimmte Anlässe, wie oben bereits erwähnt, reichen die Momentaufnahmen mit dem Smartphone dann doch nicht aus. Ein Profi muss ans Werk, doch wie finden Sie diesen? Damit Sie bei der Suche nach dem perfekten Fotografen wissen, worauf Sie achten sollten, haben wir auch in diesem Bereich einige Tipps für Sie zusammengefasst.

 

Gute Fotografen finden, schlechte vermeiden

 

Unterschiedliche Fotografen haben unterschiedliche Stärken. Finden Sie Schwächen eines Fotografen beim Betrachten Ihrer fertigen Bilder heraus, kann das oft teuer sein. Erwünschte Erfolge bleiben aus und der gewünschte Werbeeffekt geht verloren.

 

Folgende Punkte können Ihnen die Auswahl erleichtern:

 

Qualität gegen Kosten

 

Betrachten Sie den Kostenpunkt vorerst nicht als Ausscheidungskriterium. Zweimal günstig ist auch teuer und im Falle eines verpatzten Fototermins kostet es auch noch Zeit und Nerven.

 

3 Tipps, um Kosten zu sparen, ohne auf Qualität verzichten zu müssen:

 

  1. Einigen Sie sich auf Pauschalpreise oder ein Stundenhonorar. „Preis pro Bild“-Angebote sollten nur für die Nachbearbeitung der gewählten Bilder ausgemacht werden. Gute Fotografen haben keine Bilder von schlechter Qualität. Bildbearbeitung kann auch der Grafiker oder Webdesigner für sie übernehmen.
  2. Achten Sie auf versteckte Kosten, wie z. B. Extrakosten für Anfahrt, Studiomiete, Assistenten, Nachtaufschläge, …
  3. Organisieren und planen Sie den Fototermin gut und kümmern Sie sich um Details, wie saubere Arbeitskleidung, aufgeräumte Räumlichkeiten (bei Hotels sind Spiegel und Fenster oft Kriterien), ausreichend Dekorationsmaterial und die pünktliche Anwesenheit aller abzulichtenden Personen. Auch hier gilt: Zeit ist Geld.

 

Spezialisierung

 

Jeder Fotograf hat seinen eigenen, oft unverkennbaren Stil. Hochzeitsfotografen sind nicht immer auch gute Produktfotografen. Nutzen Sie hier das Internet für Bildrecherche. Beraten Sie sich mit Ihrer Werbeagentur, dem Webdesigner oder auch Unternehmer, welche ähnliche Aufnahmen wie Sie benötigen. Hier sind die Erfahrungswerte von Profis kostbar. Haben Sie auf einer schönen Webseite Bilder entdeckt, die für Sie auch funktionieren könnten, scheuen Sie sich nicht, greifen Sie zum Telefon und fragen Sie nach deren Fotografen.

 

Besondere Anforderungen benötigen oft außergewöhnliche Lösungen

 

Bilder von Speisen stellen das leckere Gut oftmals weniger schmackhaft dar, als dies in der Realität wirklich ist. Die Schwierigkeit, Lebensmittel in Szene zu setzen, ist nicht zu unterschätzen. Schließlich gibt es nicht umsonst eigene Food-Designer, welche Gemüse lackieren, Haarsprays auf Nudeln auftragen und unzählige weitere Tricks auf Lager haben. Möchten Sie Ihre Speisen für die Menükarten günstiger, aber dennoch in ansprechender Qualität bewerben? Wir haben schon oft mit Food-Bloggern zusammengearbeitet und hervorragende, aber auch günstige Ergebnisse erzielt. Die positive Nebenwirkung bei der Sache: Schmeckt dem Blogger das Essen, bekommen Sie einen Eintrag auf seiner Restaurantliste obendrauf!

 

Unser Tipp: Schauen Sie doch einmal bei „austrian_foodie“ auf Instagram vorbei. Diesen Food-Blog führt unsere Kollegin Marlene, welche alle Essensfotos selbst mit dem Smartphone fotografiert.

 

Sympathie

 

Kamerascheue ist keine große Sache, wenn Sie jemanden finden, der Ihnen die richtigen Anweisungen geben kann oder ein paar Kniffe kennt, wie er auch die Fotomuffel aus der Reserve lockt. Wenn die Chemie zwischen Ihnen und der Person hinter der Kamera passt, werden Sie von den Ergebnissen überrascht sein. Ein persönliches Gespräch mit Fotografen, welche in die engere Wahl kommen, hat hier schon häufig den Ausschlag gegeben. Dabei erkennen Sie zeitgleich, ob Ihr Gegenüber auch auf Wünsche und Anregungen Ihrerseits eingeht und das Eis brechen kann.

 

Bildrechte

 

Achtung! Klären Sie im Vorfeld die Sache mit den Bildrechten ab. Günstig-Anbieter haben hier teils gesonderte Auflagen! Stellen Sie folgende Fragen:

  • Sind die Bilder auch für Plakate lizenziert?
  • Sind die Aufnahmen für Autowerbung lizenziert?
  • Wem stehen die Bild- und Vermarktungsrechte zu?
  • Unlimitierte Veröffentlichung der Bilder für Zeitungen und Internet inkl. Social Media ist erlaubt?
  • Muss ich das Copyright des Fotografen angeben?
  • Sind die Bilder ohne Zeitlimit?

 

Hinter den Kulissen

 

Personenfotos sind wichtige Bestandteile der Website eines Unternehmens. Heutzutage entsteht der erste Eindruck bei potenziellen Kunden im Internet. Bei diesem „visuellen Kennenlernen“ sollten Sie sich von Ihrer Schokoladenseite präsentieren.

 

So bereiten Sie sich optimal vor:

 

Kleidung

 

Tragen Sie Kleidung, die Sie auch zu einem Meeting mit Ihrem besten Kunden anziehen würden. Anzüge aus strukturierten Materialien, wie Baumwolle oder Leinen, sind für Fotoaufnahmen besser geeignet als glänzende Stoffe, wie Seide oder Kunststoff. Packen Sie ruhig mehrere Stücke aus Ihrer Garderobe für das Shooting ein. So können Sie auch mit Farben, Stoffen und Accessoires variieren. Achten Sie auf Knitterfalten, diese vermitteln gerne einen schlechten Eindruck auf Bildern. ?

 

Make-up

 

Wir empfehlen für Porträts oder Personenfotos professionelle Visagisten – für Damen, aber auch für Herren. Diese sorgen dafür, dass die glänzende Stirn verschwindet, setzen alle Personen ins rechte Licht, vermeiden abstehende Haare und vor allem kennen sie die goldene Mitte zwischen gut geschminkt für Aufnahmen und angemalt. Auf Fotografien wirkt Make-up immer leichter als in der Realität. Visagisten verstehen es, mit nur wenigen Handgriffen das Beste aus Ihnen herausholen, ohne dass Sie Ihre Persönlichkeit verlieren. Wenn das Shooting mit Visagisten stattfindet, erscheinen Sie bitte ungeschminkt, das Abschminken reizt die Haut und kostet Zeit.

 

Unser Tipp: Wussten Sie, dass wir eine hauseigene Visagistin haben? Mehr darüber erfahren Sie HIER.

 

Farbliche Abstimmung

 

Einheitliche Kleidung drückt Zusammengehörigkeit aus. Vor allem bei Gruppenfotos wirkt das Bild harmonischer, wenn das Team in harmonierenden Farben gekleidet ist. Greifen Sie bei Details im Hintergrund oder Accessoires die Firmenfarbe auf. So erzeugen Sie ein stimmiges Bild, welches das Unternehmen allein durch die Farbzusammensetzung repräsentiert.

Apropos Gruppenfoto: Haben Sie ein großes Team und möchten Sie nicht jedes Mal, wenn ein neuer Mitarbeiter hinzukommt oder geht, ein neues Fotoshooting planen? Dann gibt es die Möglichkeit der Gruppenfotos im Baukastensystem. Jeder Mitarbeiter wird demnach in einer lässigen oder lustigen Pose einzeln abfotografiert und diese Fotos werden dann stimmig zu einem Teamfoto zusammengesetzt.

 

Tipp: Wir haben schon etliche Webseiten mit dieser Art von Teamfotos gestaltet. Fragen Sie uns gerne nach Beispielbildern.

 

Sind Sie gerade auf der Suche nach einem professionellen Fotografen für Ihr nächstes Fotoshooting? Wir haben einige talentierte Fotoprofis an der Hand, die wir Ihnen auf Anfrage gerne weiterempfehlen können.

 

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Web & Werbung Moser

 

Bildnachweis: photographer man with camera on desk © Tiko von stock.adobe.com

Beitragstags
Zufällige Beiträge